1931
        Gründung als Sportabteilung des katholischen Jungmännerverbandes.                                                                                                             
        Als Sportanlage diente eine Weide, die Opa  Anton Tix (+ 1968) zur Verfügung stellte.  
        Das Spielfeld verlief von der Straße zur Sülz hin.

        Vereinsfarben: Blau und Weiß.

        Erstes Spiel gegen eine Mannschaft aus Wermelskirchen.
        Zu den Spielen fuhr man mit dem Fahrrad.

1934
        Verbot der DJK als konfessionelle Vereinigung, die Zeit des Wehrsports brach an.

1939
        Unterbrechung des Sportbetriebes durch die Kriegswirren.
        Im Laufe des Krieges weist die Ehrentafel außer den Verstorbenen 13 gefallene und 3 vermisste Mitglieder auf.

1950
        Wiederaufnahme des Vereinssports durch Vereinsversammlung am 23.4.1950 im Vereinslokal Tix.
        Wiederaufnahme des Spielbetriebes mit 2 Senioren- und 2 Jugendmannschaften
        Beitrag: Senioren 0,50 DM, Jugendliche 0,25 DM für die ersten 2 Kinder, weitere Kinder sind beitragsfrei
        Die ersten Trikotsätze wurden mit 1/6. angezahlt und in 5 Monatsraten abgestottert.
        Fußballschuhe kosten 20 DM das Paar.
        Eröffnungsspiel am 18.6.50 gegen Berghausen, Spielergebnis 0:5
        Ablehnung des Antrags auf LKW-Beförderung der Spieler durch das Straßenverkehrsamt.
        Die Spieler müssen den Fahrpreis beim Besteigen des Busses bezahlen.

1951
        Einweihung der Platzanlage
        Das Rauchen in Sportkleidung ist untersagt.

1952
        Erste Mannschaft wird Pokalsieger in Marialinden.
        Einige Spieler sind mit 2 Jahren im Rückstand bei der Abzahlung der Sportausrüstung.

1953
         7 Aktivspieler erlitten Sportverletzungen mit Aufenthalt in der Sportheilstätte Hellersen.                      
        Trotzdem gelingt ein Pokalsieg gegen den TuS Lindlar

1954
        Gastspiele von Borussia Mönchengladbach und der Alten Herren des 1. FC Köln
        Sieg im Qualifikationsspiel in Immekeppel.

1955
        Die Vereinshymne „SSV Süng mit Farben Blau und Weiß“ ertönt nun bei allen
        Geselligkeiten in sämtlichen Lautstärken.
        Die Fahrten zu den Spielen auf dem LKW werden verboten
        Die 1. Mannschaft steigt in die Kreisliga C ab.
        Beitragserhöhung um 100 %

1956
        Das 25jährige Vereinsjubiläum wird gefeiert

1958
        Eine Tischtennisgruppe wird gegründet.

1960
        Pokalturniersieg in Marialinden  gegen Jan Wellem
        Eigenes Pokalturnier, Zitat aus dem Vorstandsprotokoll:

        „Wenn Süng den Pokal gewinnt, gibt der Wirt 75 Ltr. Bier“. 

1961
        Pachtvertrag ab 28.03.61 von Anton Tix um 30 Jahre verlängert.               

1962
        Endspiel um den Bergischen Pokal gegen Kürten 0:2
        Zitat Vorstandsbuch:
        „Am 1.7.62 gemütliches Beisammensein bei Tix: Ein von Willi Volkelt gestiftetes Schwein
        und 15 kostenlose Flaschen Sekt wurden von 30 Personen inkl. Frauen verzehrt.“                           

1963
        Aloys Bördgen wird 1. Vorsitzender
        Planung eines neuen Sportplatzes
        Anschluss an den DJK Verband auf Initiative von Pfarrer Weimer
        Ab sofort findet jährlich eine Nikolausfeier statt.

1964
        Erstes Jugendzeltlager
        Die Spielertrikots der 1. Mannschaft sollen eingesammelt und „etwas unter Neupreis“ an diese verkauft werden.
        Beschwerde des Kassierers, dass die Ausgaben die Einnahmen übersteigen – Aufruf zum Maßhalten.         
                          
1965
        Erich Tix  fehlt bei Vorstandssitzung wegen „Lochping“(Zahn gezogen)
        Beitrag für Jugendliche 0,50 DM, für Erwachsene 1,50 DM  monatlich.
        Beim Brand des Vereinslokals wurden Sportsachen im Wert von ca. 320 DM vernichtet.

1966
        Sportplatz und Umkleidehaus sollen neu gebaut werden
        „Am 1.11.66 soll der Platzpfleger sein Amt übernehmen. Willi  Geläzius nutzt den eigenen Roller,
        die Spritkosten werden erstattet. Damit sind wochenlangen Diskussionen beendet.“
        Der Trainer wird aus privaten Spenden bezahlt
        Der Nikolaus ist auf der Feier gut angekommen, da er ein Fremder war.
        Zitat aus der Vorstandssitzung am 29.12.66:
         „Der Vorstand hat gesammelt für die 1.u.2. Mannschaft für ein Fässchen Bier, da es den Vorstand gefreut
         hat, dass die Seniorenmannschaften zum erstenmal seit Bestehen des Vereins eine Pulle zu Weihnachten
         spendiert hatten. Es wurde am Neujahrstag morgens um 11 Uhr getrunken. Die Mannschaften waren nicht
         gut vertreten, aber dafür der Vorstand desto besser, aber nicht um des Saufens willen, sondern nur aus  
         Pflichtgefühl. Anschließend an die Vorstandssitzung wurde die Flasche der Senioren getrunken“.

1967
        Nach der Vorstandssitzung am 23.3.67 allgemeines Ostereieressen
        – „es war wieder mal schön“
        Vorstandssitzung am 18.5.67 „ Der Vereinswirt u. der 2.
        Vorsitzende hatten Namenstag und es regnete von Runden“.  
        Sportplatzeinweihung am 10. Juni mit vielen Gästen
        Zeltlager der Jugend unter Leitung von Günter Fischer

1968          
        Fertigstellung des Sportheimes und der Platzumzäunung
        Start der Frauensportgruppe im Schulhaus mit 10 Frauen, später Turnhalle Frielingsdorf-Scheel
        Zeltlager der Vereinsjugend in Eitorf
        Opa Anton Tix stirbt
        Kappenfest des SSV Süng

1969
         A-Jugendfahrt nach Eysele (Holland)

1970
         A-Jugend wird Kreismeister und Kreispokalsieger, in der Mittelrheinmeisterschaft  0:0 gg. den späteren  
         Mittelrheinmeister Richterich,  einige Jugendspieler spielen in der Kreisauswahl

1971
        Im Juni feiert ganz Hartegasse / Süng das 40jährige Vereinsjubiläum

1972
        SSV Süng wird Herbstmeister
        Die Damen-Fußballmannschaft spielt bis 1975 unter Trainer Rolf Scharf 3 Jahre
        in der Meisterschaftsrunde des Fußballkreises Rhein-Berg
        JHV durch störende Schrammelmusik vorzeitig beendet

1973
        „Vorstandssitzung musste vorzeitig abgebrochen werden,  da die Vereinswirtin Geburtstag hatte
        wir hoffen, dass wir alle recht voll werden“
        Erstmals wird auf dem Sportlerball gefeiert

1974
        Gründung einer Reiterabteilung für Kinder u. Jugendliche dank Fam. Sonder
        Start der Sportabzeichengruppe durch W. Braun u. H.G. Schulze

1975
        1. Mannschaft wird 2.der Kreisliga B

1976
         G. Röttgen erlitt im Endspiel des Pokalturniers einen
         komplizierten Beinbruch u. muss 1 Jahr pausieren
         Die neue Flutlichtanlage wird bei Fa. Schnickmann in
         Auftrag gegeben
         Herbert Kuckelberg wird  1. Vorsitzender

1977
        2:2 im Pokalhinspiel gg. TuS Lindlar, Rückspiel in Lindlar 3:6 verloren;
        SSV Süng wird Herbstmeister, am Ende aber nur 3. in der Kreisliga B
        Trainer: 1.7.77-31.7.78 Rolf Dieter Langen, Engelskirchen  
        Vier-Tages-Aufenthalt der C-Jugend in Westfeld
        Im Mai verstirbt der 1. Vorsitzende Herbert Kuckelberg
        Gerd Bördgen wird kommissarisch 1. Vorsitzender;  Manfred Borrmann wird  Kassenwart
        Zitat aus Vorstandsprotokoll:22.11.77:
        „Wird ein Seniorenspieler nach 24 Uhr im trunkenen  Zustand angetroffen = Spielsperre 1 Woche,
         ab 02:00 Uhr 2 Wochen.“

1978
        FC Breun schließt sich ab 01.01.78 als Freizeitmannschaft dem SSV Süng an,
        Spiel der B-Jugend gg. eine Jugendmannschaft aus Los Angeles
        A-Jugend eine Woche in Sportschule Hennef
        Trainer: 1.8.78 bis 31.5.81 Lothar Klein, Remshagen
        Wieder wird der SSV Herbstmeister u. verpasst erneut als 3. in  Kreisliga B die Aufstiegsrunde.

1979
        Besuch der A-Jugend aus Renkum / Holland für 1 Woche
        Jugend besucht Sechstagerennen in Köln
        A-Jugend fährt ein Wochenende in die Eifel,
        1. Mannschaft verpasst durch ein Remis gg, ASI Lupi wieder als 2. den Aufstieg

1980
        Fußballsportwoche für alle Jugendmannschaften mit Besuch einer Frankfurter B-Jugendmannschaft
        Gegenseitige Besuche der Senioren mit dem holländischen Verbandsligisten RHC Renku         
        Gemeinderat beschließt Turnhallenneubau

1981
        23.-30. Mai Festwoche zum 50. Vereinsjubiläum mit der Musikgruppe „Lustige Hopferauer“               
        Die 1.Mannschaft spielt gegen „Alt-Köln" 5:7         
        Alle Jugendmannschaften fahren zum Bundesligaspiel Dortmund : M`gladbach              
        Gegenbesuch der A-Jugend in Renkum/Holland         
        Erich Tix  ist 25 Jahre Geschäftsführer       
        FC Schulte wird als Freizeitmannschaft aufgenommen         
        Abriss des Umkleideheimes und Baubeginn Turnhalle am 27.7.81                    
        Erste Ausgabe einer Vereinszeitschrift (G. Röttgen)

1982
        Mitglieder: 351
        Fertigstellung der neuen Turnhalle Hartegasse

1983
        Start der Badmintonabteilung
        492 Mitglieder      
        Pokalturniersieg der I. Mannschaft in Herkenrath
        A-Jugend fährt nach Holland

1984
        Aufstieg der 1.Mannschaft in die Kreisliga A – große Aufstiegsfeier bei Tix

1985
        Pokalspiel gegen TuS Lindlar vor 200 Zuschauern (1:4)
        487 Mitglieder;
        Der FC Breun feiert sein 10jähriges Bestehen (gegr. 8.3.75)
        Tod von Werner Kirschstein beim Turnier im Tor des FC Breun
        Auto zum Platzabziehen wird gestohlen
        Tod von U. Gebauer, H.G. Wesolowski, Erich Pusch
        Erstes Zeltlager nach langer Zeit im Freudenthal mit 30 Kindern u. Jugendlichen  
        Einweihung Flutlicht (Gesamtkosten 49.000 DM  Eigenanteil: 18.652 DM)

1986
        Willi Hönen  wird neuer Jugendleiter bis 31.10.91
        Reiterabteilung wird zum 31.12.86 aufgelöst

1987
        Teilnahme der Jugendabteilung am Jubiläumsfestzug des Tambour Corps
        Jugend besucht Länderspiel Deutschland- Italien in Köln
        Großes Spielfest der Vereinsjugend im Juni toller Erfolg
        W. Hönen u. Stefan Hörstermann übernehmen Sportabzeichengruppe bis 1991

1988
        G. Röttgen übernimmt Betreuung der Bandenwerbung
        Tod Alois Bördgen – Vorstand trägt den Sarg
        Tod Josef Jansen
         D- Jugend wird Staffelsieger u. Kreisvizemeister   
         Jugend fährt zum Sechstagerennen und zu den Karl May Festspielen nach Elspe

1989
        Marianne Arnold übernimmt die Geschäftsführung von Erich Tix
        SSV übernimmt die Zugleitung zum Festzug der Schützen  (125 Jahre)
        E Jugend Kreismeister mit 24:0 Punkten  und 91:9 Tore;
        Schallmauer durchbrochen 500. Mitglied  Rainer Kronenberg aufgenommen

1990
        Jugendzeltlager in Steinhausen
        Neugründung der Frauenfußballabteilung

1991
        539 Mitglieder
        Ausfall des Sportlerballes und des 60jährigen Vereinsjubiläums wegen des Golfkrieges
        Bodenproben des Sportplatzes durch Kreisgesundheitsamt –Sportplatz Hartegasse wird gesperrt –
        Beamte in Astronautenanzüge entnehmen Ascheproben  
        Abstieg in Kreisliga C
        Am 4.9. wird der Sportplatz wieder freigegeben

1992
        Mitgliederzahl: 568  
        Start der  Damenfußballmannschaft zur neuen Saison – Trainer M. Biber
        Die I. Mannschaft unterliegt im Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Kreisklasse B  
        dem TuS Immekeppel II mit 2:1

1993
        Erste Mannschaft wird 2. in Kreisliga C und verpasst den
        Aufstieg um 1 Punkt bei 40:8 Punkten und 71:11 Toren.

1994
        563 Mitglieder
        Neuer Vorstand: 1.Vorsitzender: W. Hönen ; 2.Vorsitzender:Klaus Schmitz; Kassenwart M. Borrmann;
        Geschäftsführer: Rainer Kronenberg; Jugendleiter Helmut Schnickmann ; Beisitzer: J. Schmitz u. M. Biber
        Förderverein wird ins Leben gerufen
        9.4.94 gründet sich die Skiabteilung – Vorsitz Ralf Maier  
        Erste Mannschaft verpasst als 3. der KL C wieder den Aufstieg; C und E werden 2.
        Der Sportplatzzaun wird erneuert

1995
        Im April verunglückt der ehemalige Jugendleiter A. Köser tödlich
        554 Mitglieder
        AH  des SSV Süng sind Ausrichter der Hallenkreismeisterschaften Ü 40
        Der FC Breun feiert sein 20jähriges Bestehen
        Neue Seniorengymnastikgruppe
        Sportlerball erstmals  in der Turnhalle
        Hinrunde Süng I erster mit 28:0 Punkte und 43:4 Toren
        Neuregelung Playoff in Rückrunde: Süng wird nur 3. und verpasst erneut den Aufstieg

1996
        Aufstieg in Kreisliga B als SSV Süng 2 mit nur 1. Niederlage und 8 Punkten Vorsprung  
        Damenmannschaft Aufstieg in Landesliga
        AH werden Vize-Kreismeister bei den Ü-40
        582 Mitglieder, darunter 239 Jugendliche
        Einbruch und Turnhalle
        Sportlerball als Bayrischer Abend
        Jugendzeltlager in Welchbillig/Träg in der Eifel mit 61 Kindern
         Für beispielhafte Aktionen u. guter Jugendarbeit wird SSV Jugend
        im Ideenwettbewerb „Kinder stark machen“ durch DFB und Bundeszentrale
        für gesundheitliche Aufklärung ausgezeichnet und im Rahmen der Anti-Drogen-Kampagne geehrt  
        Bemerkenswerte Pokalerfolge der 1. Mannschaft gegen Herkenrath, Rösrath,
        (KL A) Vilkerath (BL) u. Eulenthal. Im Halbfinale unterlag man in Altenberg dem Bezirksligisten 1:2
        Bei der Sportlerehrung der BLZ zur Mannschaft des Jahres belegt der SSV Süng hinter SSG 09,
        Marialinden und Heiligenhaus als viertbeste Fußballmannschaft des Kreises den 10. Platz

1997
        565 Mitglieder
        Erneuter  Aufstieg der 1.Mannschaft in Kreisliga A
        SKV Anadoluspor spielt auf Sportplatz Hartegasse
        G. Röttgen  ab 13.10 im Vorstand zuständig für Marketing +Sponsoring
        Frauenmannschaft wird vom Gemeindesportverband zur Mannschaft des Jahres geehrt
        Peter Schnickmann spielt in der Mittelrheinauswahl

1998
        Sterbefälle: Erich Schnickmann
        Platzsanierung wird für 2004 angekündigt
        Neues Vereinskonzept für Öffentlichkeitsarbeit durch G. Röttgen
        Skiabteilung hat sich aufgelöst
        F1  und E werden Staffelsieger
        C, B und A Teilnahme am internationalen Turnier in Barcelona mit 98 Mannschaften
        JuJutsu Gruppe beginnt mit dem heutgen Übungsleiter Alfred Krause
        Abstieg der 1. Mannschaft in Kreisliga B
        Letztes Ferienzeltlager

1999
        Der SSV Süng hat 580 Mitglieder

2000
        Zehnjähriges Bestehen der Damenmannschaft
        Spanienfahrt der B-Jugend
        Ehrung G. Röttgen als Ehrenamtler durch Kreis
        591 Mitglieder  
        Tod von Erich Tix am 8.2.00 (49 Jahre Mitglied, von 1953 bis 1985 Geschäftsführer)
        Damenmannschaft Abstieg in Bezirksklasse, feiert aber das 10jährige Bestehen
        B-Jugend Staffelsieger
        Für seine vorbildliche Jugendarbeit wurde der SSV Süng mit der Urkunde der Sepp Herberger-Stiftung
        ausgezeichnet
        Trainingsabend der B-Jugend mit dem FC-B- Jugendtrainer und Besuch des BL-Torwarts Alexander Baade
        Großer Sportlerball in der Turnhalle als Bayrischer Abend

2001
        B-Jugend des 1. FC Köln gewinnt das B-Jugendturnier in Süng
        Direkter Wiederaufstieg der Frauenmannschaft in die Landesliga mit 15 Siegen und nur einem Unentschieden und 119:7 Toren
        Der Vorstand  stellt für die KG das närrische Dreigestirn
        Prinz  Willi (Hönen) Bauer Michael (Biber) und Jungfrau Klausi (Schmitz) begeistern die Narrenschar der  
        Sünger Butzen
        Am 20.09.01 stirbt H.H. Ufer im Alter von 57 Jahren
        Am 4.4.01 wird das neue Vereinswappen auf der JHV festgelegt
        18.7.-29.7. D Jugend in Fußballferienfreizeit in Lensterstrand - Förderpreis der DFB Stiftung
         – Training  mit Nationaltrainer M. Skibbe

2002
        D-Jugend  wird Staffelsieger der Normalstaffel
        Die Sanierung des dioxinbelasteten Aschenplatzes soll 500.000 € kosten
        Am 14.4. stirbt R. Scharf;  am 18.11. stirbt Fritz Wintz
        15.11.02 JHV mit Austritt aus DJK u. Verabschiedung der neuen Vereinssatzung

2003
        Die Damenmannschaft verpasst als punktgleicher 2. den Aufstieg in die Landesliga LL
        Sie löst sich wegen Spielermangels auf und schließt sich dem TuS Immekeppel an
        Die 2. Mannschaft  verpasst als 2. den Aufstieg in KL B
        Ab 16. 12. ist der Sportplatz wegen Renovierung gesperrt

2004
        SG Süng/Linde  C- Jugend Staffelsieger der Normalstaffel
        Alle Trainingseinheiten und Spiele finden in Linde, Hohkeppel, Lindlar oder Berghausen statt
        Das Dilemma dauert bis Mai 2005
        Neuer Spielertrainer ist Aki Schneider
        Michaela Cordella und Beatrix Windhoff neue Übungsleiterinnen im Turnen
        Anfang 09.04 soll mit Sportplatzbau begonnen werden

2005
        Am 18.1.05 stirbt Gerd Bördgen
        Der  Gemeinderat gibt dem Antrag statt, die neue Sportanlage in Erich-Tix-Sportanlage Süng zu benennen
        Am 28.05.05 wird der neue Sportplatz eingeweiht nach 18 monatiger Bauzeit !   
        Die Modernisierungskosten betragen 648.000 €
        7.7.-10.7. Vorstand arbeitet bei der Deutschen Islandpferdemeisterschaft in Hartegasse tatkräftig mit

2006
        "75 Jahr - Feier" des SSV Süng

2007
        Das Erich-Tix-Turnier unter dem Motto "Unser Dorf spielt Fußball" wird zum ersten mal ausgetragen
        Es nehmen 14 Mannschaften Teil

2008
        Die 2. Mannschaft steigt in die neu gegründete Kreisliga D ab
        Auf der Jahreshaupversammlung wird ein neuer Vorstand gewählt.
        Willi Hönen trit nicht mehr zur Wahl des 1. Vorsitzenden an, er wird später zum Ehrenvorsitzenden ernannt
        Neuer 1. Vorsitzender wird Ralf Theunissen

2009
        Der SSV Süng hat 557 Mitglieder
        Zum dritten mal in Folge findet das "Erich Tix Gedächtnissturnier" in Form von
        "Unser Dorf spielt Fußball" statt. Dies geschieht mit tatkräftiger Unterstützung des Schützenvereines.
        Unsere Vereinsgaststätte "Tix" wird 100 Jahre alt

2010
        Der SSV Süng feiert mit der 1. und 2. Mannschaft einen Doppelaufstieg